Loading...

oder „es ist kein Krieg, es ist ein Ferienlager“


Wie jedes Jahr veranstaltet die Wasserwacht ein Ferienlager – dies ist bei Kindern und Jugendlichen heiß begehrt. Leider sind hier die Plätze begrenzt. Irgendwie muss die Meute ja beaufsichtigt und in einen Bus gepackt werden.

Und gleich mal ein Riesen Sorry an alle Wasserwachtler, die einen grandiosen Job machen. Für diesen Ablauf seid nicht ihr verantwortlich – einzig und allein Eltern!!!!

So ergab es sich, dass auch meine zwei Kurzen hier mit wollten. Die Anmeldung war für Freitag Abend 19 bis 20 Uhr terminiert.

Frohen Mutes bin ich um 18:30 zur Wasserwacht, auch noch in der Hoffnung ein paar Abendfotos vom See zu machen. Was ich vorgefunden habe war aber der Elternsupergau.

Bereits um 13 Uhr sind die ersten Kinder von der Schule direkt zum Anstellen für die Anmeldung geschickt worden. OK, das ist ja grundsätzlich sogar verständlich. Wenn ich Konzertkarten für den Superstar möchte stelle ich mich auch mal ein paar Stunden an.

ABER! Ich stelle mich an! Und im Zweifel stundenlang an der gleichen Stelle !!!

Was wird nun aber von der Elternfraktion gemacht? Eine Liste der Ankunft der Kinder damit die Kurzen (teilweise auch mit den Eltern) schön am See liegen können oder wie direkt beobachtet noch ein paar lustige Fußballspielchen am Spielplatz zu machen.

Danach wurde sich dann wieder „brav“ vorne angestellt und die Rudelführung wurde von einem übereifrigen selbstdarstellenden Vater mit Liste übernommen (der hat gerade übrigens noch Fussball gespielt).

Da es ca. 60 Plätze gibt und auf die Frage nach der privat initiierten Liste bereits 70 Namen auswies und etwa 20 Eltern noch vor mir standen habe ich den inzwischen wirklich agressiven Mob an Eltern vor der Wasserwachtshütte in Gmund Seeglas verlassen.

Fazit:
• Wir haben großartige Kinder, nur an den Eltern kann es noch scheitern
• Meine Kinder enttäuscht – war klar
• Wir machen jetzt einfach einen geilen Urlaub und versuchen den übereifrigen selbsdarstellenden Wichtigtuern aus dem Weg zu gehen.

PS: Noch eine kleine Anmerkung zu den Ehrenamtlichen der Wasserwacht. An eurer Stelle hätte ich das Spektakel einfach abgebrochen und die Anmeldung verschoben.

Ich beneide euch nicht um diesen Job – ihr wollt einfach was geiles für unsere Kids machen und dann spielen alle verrückt. Jetzt könnt ihr natürlich anmerken, dass ich mit diesem Beitrag auch verrückt spiele. Stimmt schon irgendwie, aber vielleicht denken ja die einen oder anderen doch mal drüber nach – und dann hat sich das bisschen Schreiben schon gelohnt 😉

SCHADE EIGENTLICH …

PPS: Und wer sich jetzt persönlich angegriffen fühlt, kann sich gerne auf nen Kaffee oder ein Bierchen mit mir persönlich auseinandersetzen und sich das Video (welches ich hier nicht veröffentliche) reinziehen und dann vielleicht doch über sich und alle anderen schmunzeln.

 

JFr

Comments(0)

Leave a Comment