Loading...

Kurzer Ausflug nach Grado, Italien

Um ca. 2:30 Uhr sind wir los gefahren. Wir haben uns fertig gemacht und den Rest ins Auto gepackt. Um 3:00 Uhr haben mein Bruder und ich Fidget Spinner gedreht. Papa ist gefahren und Mama, mein Bruder und ich haben geschlafen. Bei Sonnenaufgang hat Papa Fotos gemacht.

Wir alle haben im Auto gefrühstückt. Als wir endlich in Grado waren, sind wir hin und her gefahren, weil wir den Campingplatz nicht gefunden haben. Papa hat unsere befreundete Familie angerufen. Sie haben uns gesagt wo es lang geht. Endlich gefunden! Papa ist zur Rezeption gegangen. Als er wieder raus kam hatte er vier Bänder dabei. Davor hat Mama uns erzählt das Papa 10 Euro auf unsere Bänder geladen hat. Wir sind durch den Eingang gegangen, weil es noch nicht 12:00 Uhr war – davor durfte man noch nicht rein. Zuerst haben wir unseren Stellplatz gesucht. Der Platz ist gegenüber vom Toilettenhaus gewesen. Mama und ich sind schon mal auf die Toilette gegangen. Danach haben wir den Stellplatz der unserer Freunde gesucht und gefunden. Mama und Papa haben mit den Großen geredet. Mein Bruder und ich haben mit den Kindern gespielt. Wir haben Monopoly gespielt, aber kein normales sondern die Europaversion. Mein Papa und der Papa der Freunde haben Essen für den Grill gekauft. Endlich waren beide da! Sofort haben wir das Zelt, den Tisch und die Küche aufgebaut. Das hat so ungefähr 45 Minuten gedauert. Dann sind wir mit unseren Freunden (zwei Mädchen) zum Pool gegangen. Wir waren im Strudel und sind gerutscht. Danach waren wir am Strand und haben ganz viele Krebse gefangen.

Am Abend haben wir gegrillt. Am nächsten Tag sind wir aufgestanden und haben gemütlich gefrühstückt und uns Badesachen angezogen, sind zum Pool gegangen und danach wieder zum Strand. Dort haben wir Krebse gefangen und Wikingerschach gespielt. Abends waren wir in der Pizzeria. Dort mussten wir einen Platz suchen und auch gefunden. Papa, mein Bruder und Mama hatten Pizza außer ich , ich hatte Salat und ein Pizzastück. Nächster Tag am Morgen, ich hatte eine dicke Hand, weil mich eine Tigermücke gestochen hat. Wir haben wie jeden Tag gefrühstückt aber etwas war anders – Papa und Gideon waren in Venedig auf der Biennale. Nach dem Frühstück sind Mama und ich zum Pool gegangen. Mama war das erste mal im Wasser. Das war so toll! Danach haben Mama, meine Freundin und ich Kniffel gespielt. Bei der 2. Runde habe ich 3 Würfel in meine Cola getan. Wir drei haben so lange gelacht! Dann habe ich Mama gesagt,  dass ich das Eis aus der Gefriertruhe raus hole. Mama fand es OK! Danach sind wir unter die Dusche gegangen. Dann waren meine Freundin und ich beim Supermarkt. Wir haben ein paar Gummibärchen gekauft und sind ein bisschen rumgefahren. Als ich beim Zelt war waren Papa und mein Bruder schon da. Mein Bruder und ich sind mit unseren Freunden zur Mini-Disco gegangen und dann wurden Witze nachgespielt. Wir sind nachhause gefahren und ins Bett gegangen. Der nächste Tag war dieses mal am Pool. Papa hatte mich ins Wasser geworfen. Danach sind wir wieder zum Strand und haben Wikingerschach gespielt. Einmal habe ich gegen meine Freundin gespielt und einmal gegen Mama. Am Abend sind wir mit dem Bus nach Grado in die Stadt gefahren. Ich habe mein Essen als Letzte bekommen als alle schon mit essen fertig waren. Dann sind wir wieder mit dem Bus zum Campingplatz gefahren und ins Bett gegangen.

Der nächste Tag war der letzte. Wir sind aufgestanden! Dann haben wir die Küche, den Tisch und das Zelt abgebaut. Danach sind wir zu unseren Freunden gegangen. Dort waren wir 30 Minuten. Dann mussten wir uns verabschieden. Während der Autofahrt haben wir gefrühstückt und Handy gespielt.

Shona-Mae

Comments(1)

  • ChriStian Guth
    Oktober 12, 2017, 12:49 pm  Antworten

    Hey, klingt ja nach supercoolem Urlaub!
    Die Pizza hätte ich auch gerne gehabt 😀👍🍽

Leave a Comment